Am 10.06.2003 ist unser Engel von uns gegangen. Sie ist friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Wir vermissen sie sehr. Da wo sie jetzt ist gibt es keine Schmerzen mehr und in unseren Gedanken ist sie ständig bei uns.


Nach einer Woche zuhause erschöpft sich Line wieder. Wir fahren in die Uni. Werden aus dem Stau mit dem Rettungswagen abgeholt. Gefällt Line irgendwie mit Blaulich und Tatütata. Nach zwei Tagen nehmen wir sie wieder mit. Es sieht leider so aus als ob sich unsere Maus langsam erschöpft. Die Lungen sind einfach zu klein bzw. wachsen nicht richtig mit. Wir geben ihr so viel Liebe wie möglich in ihrer ihr verbleibenden Zeit. Zuhause geht es ihr einfach besser als in der Uni. Traurige Blicke bekommen wir in der Uni zugeworfen, unser Baby möchte Heim und bei uns sein.
Nochmal Glück gehabt. Sie ist wieder extubiert worden und kämpft. Es ist trotzdem schrecklich sein Baby leiden zu sehen. Langsam geht es aber aufwärts. Sie ist noch etwas auf Entzug aber so langsam findet sie wieder ihren Rhytmus und kommt zur Ruhe. Nach mehr als 10 Tagen darf sie jetzt bald wieder heim.
Rückschlag. Line liegt seit dem 8. Mai wieder auf Intensiv. Sie ist wieder Intubiert. Scheinbar ein "harmloser" Infekt.
Anstrengende erste Tage sind heil überstanden. Langsam gewöhnen wir uns an alles und Routine kehrt ein. Wir sind so glücklich mit unserem Schatz.
Juchu. Am 16. April kam Line endlich nach Hause und durfte gleich ihr erstes Ostern feiern.
06.04.03
Line hat von 10.00 - 14.00 geschlafen. Erste Reaktion beim Aufwachen, mit ihren Bären gespielt. Wollte gar nicht mehr aufhören… Ansonsten geht es ihr besser.
05.04.03
Papa war da - normaler Tag. Line wollte später nicht einschlafen…
04.04.03
Line wurde gebadet, ihr geht es ein bißchen besser. Danach hat sie geschlafen und auch gut getrunken.
03.04.03
Linchen geht es besser, hat aber 50g abgenommen und braucht mehr Sauerstoff. Ich bete, daß Gott die Lunge wachsen läßt und Line leben darf. Magensonde das 2. Mal gelegt, erst ging es nicht weiter, im anderen Nasenloch hat es dann geklappt.
02.04.03
Heute bzw. vom 1. auf den 2. April hatte Line nachts oft geweint und einige Abfälle. Als ich am morgen kam hat sie erst geschlafen aber gemerkt, daß ich da bin. Die KG hat ihr viel Freude gemacht, danach wurde geschmust. Mittags hat sie sich aber so sehr aufgeregt, daß sie einen ganz schlimmen Abfall hatte. Sie war total naßgeschwitzt und fix und fertig.
Ich bete zu Gott, daß die Lungen mitwachsen und das er sie am Leben läßt.
01.04.03
Line ging es mal so und mal so, hat öfters Abfälle.
31.03.03
Papa war da, baden hat leider nicht geklappt wegen 2 Notfällen. Beim Waschen hat sie dann sehr geweint und die Tränen sind gekullert da viel Hektik in der PNI war. Sonst geschmust und gelacht.
30.03.03
Erst Mittags zum Linchen, ist aber auch erst Mittags aufgewacht als ob sie es geahnt hätte. Hat zur Begrüßung gelächelt, dann alles aufmerksam beobachtet. Ich habe ihr was vorgesungen.
29.03.03
Papa war beim Linchen, ihr ging es gut. Geschmust - gelächelt - geschlafen.
28.03.03
Mit Dr. Krämer über Lines Entlassung gesprochen - vor Ostern darf Line nach Hause. Ich bin so glücklich (und Papa auch!) und dankbar. Herr Meier-Wilms war auch zu Besuch. Line gewaschen und zum erstenmal einen Magensonde gelegt! Ich bin gespannt was noch alles passiert. Line hat mit Schwester Steffi geflirtet und gelacht. Ihre neue Bärenkette findet sie ganz toll schaut sie an, lächelt und spielt mit ihr.
27.03.03
Line geht es gut, gelächelt und viel angeguckt und ein bißchen am Busen genuckelt. Augenarzt hat die Netzhaut kontrolliert.
26.03.03
Papa war bei Line sie hat viel geschmunzelt und mit Papa Hans quatsch gemacht.
90ml getrunken! 3100g schwer!
25.03.03
Linchen geht es viel besser, sie lacht auch wieder. Heute hat sie auch zum erstenmal richtig an der Brust getrunken! Tut ganz schön weh.
Lange wird es nicht mehr dauern bis sie nach Hause kommt, ich Kontakte schon sämtliche Stellen.
24.03.03
Müde - viel geschlafen! Aber bis jetzt kein Verdacht auf eine bakterielle Infektion. Danke lieber Gott.
23.03.03
Linchen ging es nicht so gut, hat gequengelt und erhöhte Temperatur. Frau Dr. Russo meint, daß sie sich wohl einen Virus eingefangen hat. Sie bekommt jetzt vorbeugend ein Antibiotikum gegen eine bakterielle Infektion um eine Lungenentzündung auszuschließen.
22.03.03
Papa war alleine bei Line, Mama war zu müde, nachdem wir im Odenwald (Ur-) Oma und (Ur-) Opa besucht haben.
Line hat geschlafen…
21.03.03
Heute haben wir Line zum erstenmal gebadet. Fand sie nicht ganz so toll, war auch keine richtige Wanne, sondern eher eine Schüssel und die war dann doch etwas eng. Geschmust und geschlafen…
20.03.03
Line geht es gut…
19.03.03
Heute waren Angelina, Anja und ich auf dem Unigelände spazieren. Im Kinderwagen hat Line dann ein bißchen rumgequengelt, da die Eindrücke wohl doch zuviel waren. Auf Mamas Arm hat sie sich dann sicherer gefühlt und fand dann alles schon interessanter. In der PNI angekommen hat sie in ihrer gewohnten Umgebung auch wieder geschmunzelt. Line bekommt inzwischen 80ml zu trinken. Heute wurde Line auch in einem Seminar vorgestellt, als Hoffnungsträger. Seelsorger haben sich mit Herrn Mayer-Wilms getroffen um über Frühchen und kranke Neugeborene zu sprechen. Line hat ihren ersten Meilenstein gesetzt obwohl sie schon ganz viele kleine & große Dinge bewirkt hat. Steffi hat auch ein Päckchen mit einem Schutzengel geschickt und einer ganz schönen Karte bzw. Karten eine für die Eltern und eine für Angelina.
"Im Geleit von Sternenklängen,
Nebelmond im Morgenwind,
kam auf Engelsschwingen,
träumend, auf die Erd ein Menschenkind…"
18.03.03
Angelina nimmt zu, wächst und lächelt.
Abends war Papa Hans noch da und dann wurde geschmust. Als ich kam saß er mit Dr. Krämer vorm Computer und Line schlief in seinem Arm. Zu Hause gibt es sowas aber nicht.
17.03.03
Der Tropf ist entfernt worden und jetzt gibt es 70ml zu trinken. Heute ist Line stark gefordert worden, erstmal wurde geturnt, dann kurz gekuschelt und dann ging es mit dem Kinderwagen zum Ultraschall um die Wirbelsäule, das Köpfchen und den PI zu schallen. Auf dem Rückweg sind Schwester Yvonne und ich mit Line oben rum gefahren und Line hat mal kurz frische Luft schnappen dürfen. Dann wurde sie erstmal von dem Ultraschallgel befreit und gewaschen. Dann wurde noch mal gekuschelt, noch mal geturnt und dann kam Irmela zu Besuch. Irgendwann wurde dann gequengelt, weil es doch recht warm auf Mamas Arm wurde. Ich habe auch zufällig die Frau von der Emden getroffen und sie hat sich noch mal für die schöne Geburtskarte bedankt und noch mal betont wie alle begeistert waren von der Zuversicht die ich die ganze Zeit hatte. Irmela hat mir ein kleines Buch über die Hoffnung geschenkt, darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich bin dankbar, daß ich durch Gott die Hoffnung nie verloren habe. Ich habe ihm vertraut und gewußt, daß er alles in seiner gütigen Hand hat. Wie oft habe ich zu ihm gebetet, daß er mir meine Zweifel nimmt, da diese so zermürbend sind. Er hat mir Kraft & Liebe gegeben die ich meiner Tochter weitergeben kann.
16.03.03
Linchen ging es gut, nicht mehr soviel Magenreste. Hat erst geschlafen und ist dann aufgewacht und hat gelächelt. Line bekommt jetzt 50ml zu trinken!
15.03.03
Papa war bei Line, geschmust und ihr geht es gut, keine Abfälle. Line wiegt 3000g.
14.03.03
Magenreste! Abfälle!
Linchen nimmt zu und schon strengt das Atmen wieder sehr an. Magenreste sind auch da, hoffentlich pendelt sich alles im Normbereich ein. Die Hoffnung und Liebe nie aufgeben.


13.03.03
10 Wochen alt. Line geht es gut, morgens hatte sie bei Schwester Heidrun zwei Abfälle. Ich habe sie dann um 12.30 Uhr gewaschen und frisch angezogen. Danach hat sie viel gelacht und ich habe ihr was erzählt, vorgesungen oder gesummt. Toll findet Line es wenn man sie Pupser nennt ;-) Abends hat sie dann ihre 30ml getrunken und war noch lange wach, wollte nicht einschlafen, Mama könnte ja gehen.


12.03.03
Lieber Gott Danke! Die OP scheint geglückt zu sein, Angelina hat kaum mehr Magenreste, nach dem Essen klappt meist auch, daß Bäuerchen. Heute hat sie auch wieder am Busen genuckelt. Das erstemal kam ein Pupser aus dem AP. Wenn sie weiterhin so schöne Fortschritte macht darf sie bald nach Hause.
11.03.03
Angelina hat heute nach der OP das erstemal getrunken. 10ml Muttermilch, zuvor gab es Glucose das fand sie nicht so toll. Sie hatte nur 1ml Magenrest. Sie hat auch ein wenig gelächelt und wenn sie weiter so Fortschritte macht darf sie bald wieder an die Brust.
10.03.03
OP-Termin. Angelina hat ihre Sache toll gemacht. Um 16.00 Uhr ist sie aus der Narkose erwacht und um 16.30 Uhr wurde sie gleich Extubiert. Danke, Danke, Danke!
09.03.03
Linchen hat gespürt, daß morgen die OP ansteht, unruhig und unzufrieden.
08.03.03
Heute war Papa beim Linchen, ihr ging es dementsprechend gut, hat viel geschlafen.
07.03.03
Line hat nachts erbrochen und hatte wieder richtig viel Magenreste. Sie war unausgeglichen und lächelte kaum, die Sonde ist wieder aus dem Dünndarm gerutscht. OP-Termin steht fest >> Montag. Eine neue Sonde wird nicht mehr gelegt, zuviel Stress.
06.03.03
Heute war Linchen ein bißchen knatschig, hatte Magenreste, Sonde liegt aber anscheinend da wo sie liegen soll.


05.03.03
Heute hat Line mit Mutji (Arzt) geflirtet, den findet sie ganz toll und Papa Hans war ein ganz klein wenig eifersüchtig. Schwester Steffi: "was will den Angelina mit dem Papa?" Mutji ist doch viel interessanter, sie weiß jetzt schon ganz genau was sie will. Papa Hans ist mittags noch mal hingefahren, ich bin bei unseren anderen Kindern (Hoomer & Imka) geblieben.
04.03.02
Heute hat sie mich das erstemal mit offenen Augen angelächelt, nimmt zu, trinkt-isst gut und ist zufrieden.
03.03.03
Linchen geht es von Tag zu Tag besser und sie nimmt stetig zu.
02.03.03
Linchen hat kurz an der Brust gesaugt war aber ziemlich ungeduldig und hatte einfach nicht genug Kraft länger zu saugen. Später gab es noch ein Fläschchen, daß ging dann besser. Danach nahm ich sie auf den Arm und unterhielt mich lange mit ihr. Heute früh hat Schwester Petra die kleine im PNI Kinderwagen mit zum Frühstück genommen, hat ihr ganz gut gefallen und ist auch nicht so langweilig wie nur im Bett zu liegen. Sie braucht immer noch keinen Sauerstoff und macht alles ganz toll.
01.03.03
45 ml getrunken!! Ihr geht es sehr gut.
28.02.03
Morgens wurde Line von Schwester Anja und einer Praktikantin gewaschen. Ihr ging es sehr gut - nach dem waschen habe ich sie gleich auf meinen Bauch gelegt und dabei haben wir die Nasenbrille abgenommen. Sie hatte von Donnerstag auf Freitag schon nur 23 % Sauerstoff bekommen. Sie machte es dann sehr gut und bekam keine Abfälle. Gegen später hat man die Magensonde erneuert und zwar legte Christina eine sehr dünne Sonde durch die Nase. Die Nasenbrille braucht sie immer noch nicht.
27.02.03
Yippie. Sonde ist gelegt, was für ein Glück. Als ich kam schlief sie erst noch und ich habe sie dann um 11.00 Uhr gewaschen, fand sie ganz gut. Danach haben wir sie gewogen, nur noch 2700 g das bedeutet wieder 110 g abgenommen. Nach der Prozedur gab es erstmal was zum trinken sie hat aber nur 5 ml gepackt und schlief dann wieder geschafft ein.
26.02.03
Mit dem legen der Sonde hat es nicht geklappt sodaß man es heute noch einmal probieren musste und das gar nicht gut. Sie hat anderthalb Stunden gekämpft und die Sonde ging einfach nicht durch den engen Magen. Danach war sie fix und fertig schlief beim Papa auf dem Arm ein und rührte sich nicht mehr unser Schatz.
25.02.03
Ganz viele Magenrest, die Dünndarmsonde ist wieder in den Magen gerutscht. Sie ist knatschig und unzufrieden. Line hat zu allem Überfluß nun doch einen Magenpförtnerkrampf (2x 6 richtige im Lotto). Jetzt hoffen wir, daß man nicht operieren muss zumindest noch nicht jetzt, erst wenn sie stärker ist.
24.02.03
Line hat zum erstenmal geweint ohne einen Abfall zu haben, mit kräftiger Stimme und rotem Köpfchen. Den ganzen Tag ging es ihr gut, die KG hat auch gut geklappt, rundum glücklich und zufrieden.
23.02.03
Heute war nur der Papa beim Linchen, ich habe mal Zeit für mich gebraucht und vor allem für die Geburtskarten die sich ja bekanntlich nicht von alleine schreiben. Gerade habe ich mit Hans telefoniert, Linchen geht es gut.
Vielen Dank lieber Gott, daß du das unmögliche möglich machst.
22.02.03
Heute hat sie lange mit dem Kopf auf der Brust und dem Körper zur Seite bei mir geschlafen. Line rutscht dann immer mit dem Köpfchen von der Brust und kann so scheinbar stundenlang schlafen. Irgendwann musste ich sie dann leider wecken da ich zum abpumpen musste und sie noch wickeln wollte. Sie durfte auch noch einmal an die Brust, allerdings hat sie dafür nicht genug Kraft und hat dann ein Fläschchen bekommen. Line hatte nach dem trinken einen Herzabfall, vielleicht hat aber auch nur der Sensor was falsch verstanden. Ich Liebe sie über alles

21.02.03
Unsere Zuckermaus hat die Turnübungen ganz toll gemacht. Ansonsten war sie entspannt und schmunzelte oft. Ihr Farbton war nur leider etwas bleich.

20.02.03
Linchen hatte nur einen Abfall, ist sehr zufrieden und ausgeglichen. Sie schaut einen bewußt an und guckt was um sie herum geschieht.
19.02.03
Linchen geht es sehr gut. An der Verdauung müssen sie noch arbeiten. Wir lieben sie so sehr.

18.02.03
Linchen geht es Lungenmässig gut, die Verdauung klappt noch nicht so richtig.

17.02.03
Heute ist Hans zu Line gefahren ich bin hier geblieben und habe liegengebliebene Dinge erledigt und war einen großen Hundespaziergang.
Bericht von Hans: Sobald sich Line aufgeregt hat, kam es sofort zum Abfall, sonst geht es ihr gut. Guckt viel durch die Gegend.

16.02.03
Line war lieb und zufrieden. Schwester Heike hat sie nachmittags versorgt, sie gibt sich sehr viel Mühe. Line geht ihre kleinen Schritte nach vorne.

15.02.03
Heut war Line beim Papa auf dem Bauch. Erst war sie etwas quengelig da die Milch zu langsam aus dem Fläschchen kam. Später schlummerte sie zufrieden ein. Nach dem Wickeln haben wir noch die Atemübungen durchgeführt.

14.02.03
Morgens standen Nougatherzen auf dem Küchentisch, habe mich sehr darüber gefreut. Kleine Streicheleinheiten für die Seele.
Am morgen die kleine von Kopf bis Fuß gewaschen und versorgt. Danach durfte sie auf meinem Bauch schlafen. Mittags war wieder Turnstunde angesagt die Papa Hans begleitete, seltsamerweise klappt es nicht wenn Hans dabei ist (schon das zweite Mal).



13.02.03
Morgens war sie ein bißchen quengelig, lag aber wohl daran, daß sie auf der nackten Brust lag und die Milch ausgelaufen ist und unsere kleine am Köpfchen nass gemacht hat. Mittags war sie wieder entspannt. Ich war dafür ziemlich erschlagen. Was würde ich dafür geben einfach mal ein paar Stunden zu schlafen und Hans sollte mich dabei im Arm halten. Muß ich morgen Mittag machen, da meine Kräfte langsam schwinden.

12.02.03
Morgens ist Papa Hans hingefahren, ich habe unsere Briefe & Unterlagen sortiert. Der kleinen ging es wie gestern, nimmt zu und ist zufrieden. Die Magensonde wurde neu gelegt. Später hatte ich die kleine auch noch auf dem Arm



11.02.03
Wie gestern… Line geht es gut. Ich habe eine werdende Mutter kennengelernt die auch ein Mädchen erwartet das behindert zur Welt kommen wird. Begegnungen im Leben… und dann laufen sie einem über den Weg. Tolle Eltern. Die "anderen" Babys suchen sich schon die passenden Eltern aus. Also gibt es doch noch Menschen die Leben achten und Leben schenken. Es müsste viel mehr davon geben.
Hans kam später noch und bei ihm war Line auch ganz entspannt und schlummerte auf seinem Arm.
10.02.03
Linchen geht es richtig gut, nimmt zu war schön entsahnt und relaxt. Die Krankengymnastik hat ihr auch gutgetan, danach hatte sie Hunger und schlummerte dann ein.
Schöner Tag…
09.02.03
Heute hatte Papa Hans die Kleine auf dem Arm und dort gab es ein Fläschchen. Danach wurde sie auf den Bauch gelegt und Line schlummerte sanft und selig war sehr zufrieden und quengelte kaum. Ich könnte unsere Tochter stundenlang beobachten, streicheln, riechen, knuddeln, liebkosen und noch mal knuddeln.
08.02.03
Kurzzeitig ohne Sauerstoff geatmet, nachdem Line 2x Milch getrunken hat und zufrieden auf meinem Bauch lag.
Die Lungen sind zwar immer noch bedenklich und die kleine muß noch ziemlich kämpfen aber wir hoffen und beten, daß die Lungen mitwachsen. Opa Hartmut und die Sorgengeplagte Christine haben Angelina besucht. Patentante Barbara war auch da und Linchen ganz fasziniert von ihr.
07.02.03
Am Morgen habe ich die kleine wieder gewaschen und mit süßem Mandelöl eingeölt. Danach hatte ich sie auf dem Bauch und sie nuckelte ein wenig an der Brust. Dann war Turnstunde angesagt mit der Krankengymnastin. Sie hat mir gezeigt wie ich sie am besten hochnehme und beim Wickeln und Anziehen lagere damit ihre Hüfte entlastet wird. Hat Angelina ganz schön angestrengt und sie hat erstmal geschlafen was ich zum Essen nutzte. Als ich fertig war hatte sie wieder schlechte CO2 Werte (90) laut Dr. Krämer besorgniseregend. Ich ließ sie somit im Bett und streichelte ihr Köpfchen und zeigte ihr ihr Vogelmobile, welches sie auch toll bestaunte. Ihr schien es wieder besser zu gehen. Dr. Krämer redete nachher nochmal mit dem Papa und sagte, daß der hohe Wert wohl daher kommt, daß Angelina wieder mehr Nahrung bekommt und somit die Lunge auch wieder mehr leisten muß.
06.02.03
Fünf Wochen ist Line nun schon alt und ich bin heute zu Hause geblieben um endlich die Geburtskarten zu schreiben und das Caos auf dem Tisch zu beseitigen.

Linchen geht es gut sagt Papa!


05.02.03
Die kleinen Line sieht meiner kleinen Lieblingsschwester Wiebke so ähnlich, darf jetzt endlich wieder trinken und bekommt Nahrung über die Sonde in den Dünndarm. Sie darf jetzt auch wieder an die Brust ist aber im Moment zu schwach. Oma Helga war zu besuch und hat ein sehr schönes Vogelmobile und eine süße Hasenspieluhr vorbeigebracht. Zu allem Übel hat unsere Maus heute noch einen Infekt bekommen. Es war wohl die letzten Tage alles ein bißchen zu viel. Sie bekommt jetzt Antibiotika. Ich hatte sie zum Trost gestern noch ganz lang auf der Brust bzw. auf dem Arm. Sie hat viel geschlafen, die süße Knuddelmaus. Fast hätte ich was wichtiges verpasst, ich habe sie morgens gewaschen und mit süßem Mandelöl eingeölt. Sie hat Käsfüße von dem Sauerstoff-im-Blut-Anzeige-Gerät. Aber ich liebe selbst ihre Stinkefüßchen, einfach alles an ihr!
04.02.03
Linchen geht es schlecht, atmet schlechter und die Nahrung fehlt ihr. Wenn sie bei mir auf dem Bauch liegt dann wacht sie jedesmal auf wenn jemand vorbeiläuft. Sie ist sehr unzufrieden und hungrig, zudem hat sie wieder einen erhöhten CO2 Wert. Die Sonde wird ihr jetzt nocheinmal in der Radiologie gelegt. Sie wird durchleuchtet und das Ding wird versucht so an seinen Platz zu bringen. Ich habe in der Kapelle gebetet und das Wunder ist geschehen. Das legen der Sonde in den Dünndarm hat geklappt. Sie sieht jetzt auch besser und entspannter aus, lächelt auch wieder.
03.02.03
Dr. Krämer hat eine Sonde durch die Nase in Richtung Dünndarm gelegt in der Hoffnung, daß der Magen den Fremdkörper Sonde weitertransportiert. Angelina bekommt immer noch keine Nahrung, ist sehr kraftlos.
02.02.03
Linchen geht es gut, bis auf das die Sonde einfach nicht in den Dünndarm will. Sie bekommt Nahrung, diese geht aber nicht vom Magen in den Dünndarm. Um sie zu ernähren ist ein Tropf gelegt worden. Ich bete das alles gut wird.
01.02.03
Linchen ist relativ stabil. Hatte sie eine zeitlang auf dem Arm. Ist sehr dünn geworden
31.01.03
Heute ging es ihr noch schlechter. Durch die fehlende Verdauung und den gelegten Sonden die immer wieder in den Magen gerutscht sind anstatt im Dünndarm zu bleiben hat Line stark abgenommen und einen grossen Flüssigkeitsverlust erlitten. Aus diesem Grund wurde dann wieder eine Pranüle gelegt und sie bekam Flüssigkeit und Fett über die Vene damit sie nicht austrocknet. Sie sieht sehr schlecht aus und nur auf dem Bauch kann sie entspannen nachdem die dritte Sonde gelegt wurde. Unser kleines Würmchen ist sehr geschafft und trotzdem hat sie noch Kraft. Nur meine Kräfte sind ziemlich am Ende. Ich weiß nicht was passiert wenn unsere Maus es nicht schafft.
30.01.03
Angelina kann die Nahrung vom Magen nicht in den Dünndarm transportieren, ihr geht es gar nicht gut. Unser kleines Elend, wenn ich ihr doch nur helfen könnte. Das einzigste was ich tun kann ist beten und ihr all meine Liebe schenken. Sie auf meinen Bauch legen, liebkosen und knuddeln. Das ist was ihr im Moment auch Kraft gibt. Sie liebt es bei einem zu sein (oooooh ja!!!!).
29.01.03
Linchen findet die beiden sonden gar nicht toll, vorallem beim Brusttrinken stören sie doch ziemlich. So gab es heute eben ein Fläschchen, aber auch nur ein kleines damit der Magen nicht so voll wird. Dafür durfte Anglina nach dem Wickeln noch ein bisschen bei seinem Papa auf dem Bauch liegen, während ich mal wieder Milch pumpen war.
Die kleine Maus trägt alles mit Fassung und ich werde morgen mal den Dr. Krämer fragen wielange unser Schatz noch in der Klinik bleiben muß, falls man dies schon absehen kann. Es wäre wunderschön wenn sie hier bei uns wäre.
Morgen wird Angelina 4 Wochen alt und Gott begleitet sie weiter und seine Engel leisten ganze Arbeit.
28.01.03
Ich habe beschlossen, daß ab heute meine Mama und mein Papa hier in meinem Tagebuch erzählen. Es ist doch recht anstrengend sich all die Sachen die mir so täglich passieren zu behalten und dann auch noch hier wiederzugeben. Also starte ich hier nun den Versuch Mama und Papa reden zu lassen ;-)

"Heute hat unser Engel das zweite Mal von der Brust getrunken. Ich hatte sie erst auf meiner Brust liegen und Angelina schlief tief und fest und war ganz selig. Als sie wach wurde fing sie an zu suchen und ich konnte ihr nicht die Brust geben, es brach mir fast mein Herz sie so verzweifelt zu sehen. Der Schnuller war auch nur ein schlechter Ersatz und dann meinte Schwester Steffi (die Schwäbin) ich solle doch probieren ob sie trinkt. Und wie sie trank und schmatzte. Danach schaute sie mich an als ob sie sagen wollte: "Mama du bist die beste" (das stimmt, sie ist wirklich die beste). Es ist wunderschön sein Kind zu stillen, soviel Liebe und Geborgenheit und die kleine ist danach total zufrieden und entspannt.
Angelinas Atmung geht es besser und die Krankengymnastik (Atemtherapie) bekommt ihr sehr gut. Jetzt hat sie dafür Probleme mit der Verdauung bzw. dem Magen welcher die Nahrung aus welchem Grund auch immer nicht richtig weitertransportiert. Heut hat sie eine zweite Magensonde von Dr. Krämer gelegt bekommen. Sie ist so tapfer und trägt ihr Schicksal mit sehr viel Geduld. Die zweite Sonde führt direkt in den Dünndarm, sodaß Angelinas Nahrungsaufnahme gesichert ist. Hoffentlich lösen sie das Verdauungsproblem auch noch.
Gott ist immer bei unserer kleinen Maus und seine Engel begleiten sie.


27.01.03
Mir geht es besser, auch wenn ich nach Meinung von Mama und Papa wieder ein bißchen Bleich aussehe. Hatte heute leider nur kurz Besuch, durfte aber auf Mamas Bauch sitzen. Morgen kommt Mami gaaaaaaaaaanz lang zu mir. Da freu ich mich schon. Der Papa bleibt morgen mal zuhaus und erledigt ein paar Dinge wie z.B. diese Homepage, aber in Gedanken ist er immer bei mir…
26.01.03
Mama hat mich ganz lange auf dem Arm gehabt. An den Busen durfte ich leider nicht wegen meiner Atmung.
"Leben, Liebe und Glaube sind die wichtigsten Dinge im Leben" sagt Mama.


25.01.03
Hui… da hab ich aber gestaunt. Ich hab heut erstmals Mamas Busen gesehen und durfte auch versuchen daran zu trinken. Hab mich sehr aufgeregt, weil das nicht so gut geklappt hat wegen dem blöden Elefantenrüssel (Atemhilfe). Ich kann euch sagen ich hab riesen Augen gemacht als ich die gesehen hab.
24.01.03
Der große Tag. Heute werde ich getauft. Pfarrerin Reubold, Patentante Barbara und Tina und ihr Freund Thorsten und natürlich Mama und Papa sind da. Mama hat in einer Nacht und Nebelaktion noch eine wunderhübsche Taufkerze für mich gebastelt. Leider dürfen wir die hier ncith anzünden wegen dem Sauerstoff. Ich lag bei (Paten) Tante Barbara im Arm während mein Taufspruch und das Glaubensbekenntnis gesprochen wurde. Die nette Pfarrerin hat mir ein kleines Engelchen gebastelt. Es war ein schöner aber auf anstrengender Tag.
23.01.03
Liege bei Mama, hier fühl ich mich richtig wohl. Die Lunge ist wieder aufgegangen. Ich bin ruhig und entspannt.
22.01.03
Höhen und Tiefen gehören für mich, Mama und Papa jetzt zur Gewohnheit. Mir geht es wieder schlechter. So wie es aussieht ist eine Lunge zusammengefallen. Das atmen fällt mir schwer und ich habe ganz hohe CO2 Werte. Mama und Papa beten viel, daß es mir wieder besser geht.
21.01.03
Bin heut das erste mal richtig angezogen worden; mit einem bunten Body und rosa Söckchen. Mir geht es besser, ich mache Fortschritte.
20.01.03
Ich habe es mal wieder geschafft. Ich brauche keine Atemhilfe mehr. Der letzte Splint und der Katheter sind gezogen. Ich bin zufrieden.
19.01.03
Heute hat mich mein Opa und die Christel besucht. Mein Papa hatte mich auf dem Arm. Ich bin ganz tapfer und atme geduldig weiter. Alle sagen ich sei so stark und, daß ich ihnen das Liebste bin.
18.01.03
Ich durfte heute zum ersten mal auf den Arm von Mama. Ich habe mich dort sehr wohl gefuehlt und hab ganz ruhig geatmet. Später hatte ich dann sehr großen Hunger bekomme allerdings Nahrung momentan nur über meine Sonde.
17.01.03
Mir geht es genauso wie gestern. Die Zeit und Gott wird jetzt entscheiden ob meine Lungen mitwachsen und genug leisten um meinen Körper zu versorgen. Hab kräftig am Fläschen genuckelt und dann nochmal kurz geschaut wer mir das hält, na wer wohl? Mama und Papa natürlich. Mama meint ich sähe ihrer Schwester so ähnlich.
16.01.03
Mama und Papa haben heut weinen müssen. Mir geht es heute nicht so gut. Der Doktor sagt wegen meiner zu kleinen Lungen. Hoffentlich gibt mir der liebe Gott weiterhin soviel Kraft, daß ich am Leben bleibe. Ich und Mama und Papa wünschen uns das so sehr.
15.01.03
Die Fäden in meinem Bauch wurden heute gezogen. Hab einen Bärenhunger. Manchmal zucke ich ein bißchen, daß ist aber normal sagt der Arzt, besser als wenn ich nur so da liegen würde und mich überhaupt nicht rege.
14.01.03
Heut war ich lange wach und aktiv und hab dafür auch 11ml Milch bekommen. Hat fein geschmeckt.
13.01.03
Die Mama war heut ganz lang bei mir mit Brötchen und Tee. Ich hab sie mir heute mal eine Stunde lang angeschaut, bin sehr zufrieden. Später kam der Papa auch noch, den kann man auch so lassen ;-)
12.01.03
Mama wurde heute aus dem Krankenhaus entlassen. Sie hat mir aber gesagt, daß sie jeden Tag mit dem Papa zu mir kommt, da hab ich dann die ganze Zeit geschmunzelt so glücklich war ich.


11.01.03
Milchration wurde erhöht. Bekomme die Milch sogar schon über einen kleinen Sauger damit ich den Saugreflex nicht verlerne. Das finde ich alles ganz toll und lächele ganz zufrieden.
10.01.03
Bekomme jetzt 8 x 2ml Milch die schmeckt sooo gut.
09.01.03
Ich quengele immer ein bißchen rum. Zu diesem Zweck war ich heute mal über eine Stunde wach. Mama beruhigt mich immer so schön.
08.01.03
Heute habe ich zum ersten Mal ohne Atemhilfe atmen dürfen. Hat mich sehr gefreut.
07.01.03
Ich übe fleißig Grimassen zu ziehen, daß freut Mama und Papa. Um mich herum sind ganz viele die mich beschützen.


06.01.03
Mir geht es gut. Ich schlafe viel und bin zufrieden. Bei meiner Mama fließt die Milch, nur leider in eine Milchpumpe und nicht direkt in meinen Mund.
05.01.03
Heut war schon mein zweiter großer Tag, nach der Geburt. Ich wurde mehr als fünf Stunden lang operiert. Die tollen Ärzte haben mir einen Darm und einen Urinausgang gelegt. Dabei haben sie entdeckt, daß ich unter anderem drei Blinddärme hatte, fragt mich nicht für was ich die gebrauchen soll
04.01.03
Heut hab ich Mama zum erstenmal kurz angeschaut und ein bißchen gewimmert, ich hab halt so Hunger…
Mama sagt ich sei wunderhübsch und was ich armer Wurm schon alles durchgemacht hätte. Auch der Papa ist mehr bei mir als bei Mama und streichelt mich und sagt wie sehr er mich lieb hat.


03.01.03
Heute hat mich meine Mama zum erstenmal nach dem Kaiserschnitt besucht.
Danach sah sie ziemlich geschafft und müde aus. Is ab er auch ken Wunder so ganz frisch nach einer Operation. Ich hab sie auf jedenfall jetzt schon lieb.


02.01.03
Heut bin ich auf die Welt geholt worden. Raus aus dem warmen Bauch von meiner Mama und rein in die Hände von ganz vielen Ärzten. Mein Papa war ganz aufgeregt und is die ganze Zeit auf dem Flur auf und abgegangen während die Ärzte mich versorgt haben. Später saß er dann ganz lang an meinem Bettchen und hat meine Hand gehalten und ich muß sagen er sah ganz schön stolz aus.